Dorfarchiv
Dorfarchiv
klick
Mit einem Klick in die Chronik von Lammersdorf

Menü

Aktuell
Dorfarchiv
Kriegsgeschehen
d1
d2
d3
d4
d5
d6
Links
Haftung
Verschiedenes
Kontakt
Presseberichte
Quellenangaben
 

 

Lammersdorf auf einen Klick

Lammersdorf

Eckdaten zur Lammersdorfer Heimatgeschichte


weitere Ausführungen siehe unter „Dorfarchiv“
Diese Datensammlung wird kontinuierlich ergänzt und fortgeführt.

26.06.1361                 Erste urkundliche Erwähnung Lammersdorfs

1516                           Erste Erwähnung der  Lammersdorfer Mühle

1690                           Erstmalige Erwähnung einer Kapelle in Lammersdorf.

1705                           Baubeginn  einer Kirche

1709                           Einweihung der Kirche

1710                           Franz Fedder, erster Pfarrer in Lammersdorf

1715                           Lammersdorf bekommt einen eigenen Friedhof

1715                           Arnold Reinhard wird erster Küster

1769                           Inbetriebnahme der „Neumühle“ (auch „Haasmühle“ genannt)

1800                           Lammersdorf hat 613 Einwohner

01.03.1804                 Lammersdorf wird eigene Pfarrei

1809                           In Lammersdorf wird ein Kirchenvorstand erwähnt

1816                           Johann Victor aus Walheim wird erster besoldeter Lehrer

1821                           Wilhelm Fischer wird zweiter Lehrer

1825                           Einführung der allgemeinen Schulpflicht in Preußen

1826                           Erster Schulunterricht in der neu erbauten Schule

1828                           Lammersdorf hat 662 Einwohner

1835                           Pfarrer Mathias Michael Bonn kommt (bleibt bis 1860)

1838                           Bau der Straße zwischen Lammersdorf und Simmerath

1845                           Lammersdorf hat 132 Häuser und 744 Einwohner
1846                           Errichtung des ersten Spritzenhauses (Feuerwehrgerätehaus). Es wurde 1924 abgerissen. Es stand an der Ecke Kirchstraße/Krämerstraße/
                                   Sonntagsstraße, wo sich in späteren Jahren das Gemeindehaus befand.

1860                           Pfarrer Bonn verlässt Lammersdorf

1866                            Ausbruch der Cholera, Zahl der Todesopfer unbekannt

1875                           Gründung des Kirchenchores St. Cäcilia

1880                           Lehrer Johann Böker kommt

1882                           Gründung der St. Johannes Schützenbruderschaft

1883                           Fertigstellung des Lammersdorfer Bahnhofs. Es handelte sich anfangs um eine Holzbaracke; erst 1905 wurde ein Stationsgebäude aus Stein errichtet., dann am 10. Mai 1940 durch den Einmarsch der Deutschen Wehrmacht in Belgien wieder deutsch und schließlich nach der Einnahme Lammersdorfs am 14. September 1944 durch die Amerikaner wieder Belgien zuerkannt. Der Lammersdorfer Bahnhof war bis zum Zweiten Weltkrieg ein Hauptumschlagplatz für Waren aller Art. Er wurde 1955 von den Belgiern abgerissen. Ein Kuriosum: Das ehemalige Bahngelände ist auch heute noch belgisch.

30.06.1885                 Die Königlich-Preußische Bahnstrecke zwischen Aachen und  Monschau  wird in Betrieb genommen.

1887                           Erste Postagentur bei Joh. Frings (heute Lammersdorfer Hof)

1889                           Erste Telefonleitung

1890                           Pfarrer Jülich ist Ortsschulinspektor

01.05.1895                 Lehrer Paul Lethen kommt

Sept.1895                   Thypus in der Lammersdorfer Mühle (zwei Kinder tot)

18.03.1901                 Abbruch der alten Kirche - Baubeginn der neuen Kirche

01.06.1907                 Kriegerverein gegründet (Auflösung 1938)

1907                           Schützenverein 25-jähriges Jubiläum
 
19.01.1909                 Brand der 1. Schule (letzter Hausbesitzer war Gastwirt Albert Braun)

03.12.1910                 Dechant Jülich gestorben

20.02.1911                 Pfarrer Latzel ist Ortsschulinspektor

1913                           Gründung der freiwilligen Feuerwehr  (Brandmeister Carl Mertens)

1914                            Gründung Musikverein Harmonie

1918                           Pfarrer Nikolaus Jansen kommt

1920                           Kameradschaftlicher Verein gegründet (16 Jungmänner)

1920                           Trommler- und Pfeiferkorps gegründet (Tambourmajor ist Josef Läufer)

1920                           Durch den Versailler Vertrag wird die Bahnstrecke belgisch

1921                           Gründung Fußballclub FC 1921  (1923 wieder aufgelöst)

1922                           Lammersdorf erhält elektrischen Strom

1923                           Gründung Fußballclub Teutonia Lammersdorf  (1925 aufgelöst)

1924                           Otto Junker kommt nach Lammersdorf

1925                           Lammersdorf hat 763 Einwohner

1926                           Kallstollen eingeweiht

1926                           Gründung des TuS Lammersdorf (durch Paul Stolz u. Wilh. Krämer)

1927                           Pfarrer Nikolaus Jansen geht als Domkapitular nach Aachen,
                                   ab 1933 Kanonikus

1927                           Erster St. Martinszug in Lammersdorf

1933                           Lammersdorf hat 800 Einwohner

1934/36                      Neue Kalltalsperre gebaut

1935                           Karnevalsverein gegründet

1936                           Einweihung der neuen Kalltalsperre

10.08.1936                 Pfarrer Schall 25-jähriges Dienstjubiläum

1937                           Lammersdorf hat 880 Einwohner

25.04.1937                 Einweihung der evangelischen Kapelle

01.05.1937                 Lehrer Lethen pensioniert

1938                           In der Region beginnt der „Westwallbau“

02.09.1939                 Lammersdorfer Männer werden zur Bunkerbesetzung eingezogen („Grenzwacht“)

06.03.1940                 Lehrer Lethen gestorben

10.05.1940                 Nach dem deutschen Überfall auf Belgien wird die Bahnstrecke
                                   wieder deutsch.

20.10.1943                 Bombenabwurf unterhalb des Dorfes

01.09.1944                 Die Schule wird wegen der Annäherung der amerikanischen Truppen geschlossen. Es wird versucht, den Westwall wieder „kampffähig“ zu machen.

09.09.1944                 Die ausländischen Zwangsarbeiter (Polen, Ukrainer, Russen) werden nachts an ihren Einsatzstellen abgeholt und mit unbekanntem Ziel abtransportiert

12.09.1944                 Die Amerikaner sind in Roetgen eingetroffen. Viele Lammersdorfer flüchten in den Wald bei Fringshaus, um die Front an sich vorbeiziehen
                                    zu lassen. Ca. 300 Personen wurden nicht evakuiert, sondern sind im Dorf geblieben.

14.09.1944                 Einnahme und Besetzung Lammersdorfs durch die Amerikaner. Die Bahnstrecke wird wieder belgisch.

15.09.-31.10.1944      Kampf um den Paustenbacher Berg (Höhe 554)

14.09.- 31.03.1944     Lammersdorfer in ständiger Lebensgefahr

01.04.1945                 Die Amerikaner ziehen weiter - wieder Hl. Messe in der katholischen Kirche

10.04.1945                 Uniformierte belgische Männer (Armee blanche) besetzen den Ort

14.04.1945                 Fa. Junker arbeitet wieder

23.04.1945                 Die ersten Evakuierten kommen zurück

08.05.1945                Der 2. Weltkrieg ist aus!

August 1945               Die ersten Minensucher sind da

08.09.1945                 Die toten Soldaten um Lammersdorf werden ins Dorf gebracht und beerdigt.

01.09.1945                 Wieder Schulunterricht (im Café Prümmer)

1945                           Beginn der Schmuggelzeit (bis ca. 1951)

1946                           Lammersdorf hat 1.029 Einwohner

08.04.1946                 Große Kartoffelkäferplage – Sammelaktion der Schulkinder

28.04.1946                 Einschulung der Geb. Jahrgänge 1939-40 ins Café Prümmer

Mai 1946                    Arzt Dr. Hugo Fraikin kommt nach Lammersdorf

20.06.1946                 Erstes Fronleichnamsfest nach dem Krieg

01.07.1946                 Josef Strauch (stammte aus Strauch) wird neuer Küster

September 1946         Erste Gemeinderatssitzung in Lammersdorf

30.10.1946                 Beginn der Schulspeisung

08.11.1946                 In Fringshaus brennen Stall und Scheune ab

Dezember 1946          Die ersten Heimatvertriebenen aus dem Osten kommen an

20.01.1947                 Wiedereinzug in das 2. Schulgebäude

29.03.1947                 TuS Lammersdorf spielt wieder

05.04.1948                 Einschulung der Geb. Jahrgänge 1941-42

13.04.1947                 Erste Kinderkommunion nach dem Krieg

24.04.1947                 Die "Strohdachsiedlung" in der Sonntagsstraße brennt ab

Frühjahr 1947            Hochwasser in Monschau

01.06.1947                 Lehrer Heinz Labus kommt

August 1947               Venn und Wälder brennen wochenlang

03.10.1947                 Das Paustenbacher Friedenskreuz wird errichtet

20.06.1948                 Erste Kirmes nach dem Krieg – es gibt wieder einen Schützenkönig

20.06.1948                 Währungsreform

13.04.1949                 Die Aachener Nachrichten veröffentlichen die Tagebuchaufzeichnungen von Andreas Lauscher über die Kriegszeit in Lammersdorf
                                 
06.07.1948                 Erste Firmung nach dem Krieg

16.11.1948                 Lehrer Abel von der Gracht kommt

15.02.1949                 Großbrand in der Firma Junker

28.02.1949                 Wieder Karneval, Prinz „Willi I.“ (Willi Jansen)

März 1949                  Belgier erheben Gebietsansprüche

09.10.1949                 Erster Erntedankzug nach dem Krieg

1950                           Lammersdorf hat 1.092 Einwohner

1950                           In Lammersdorf entsteht das Wohngebiet „Waldsiedlung“

29.03.1950                 Lehrer Labus und Lehrerin Flecken gehen

17.04.1950                 Lehrer Teller kommt

17.04.1950                 Lehrer Bringe kommt

18.06.1950                 Zweite Landtagswahl in NRW

08.10.1950                 Erntedankfest

22.05.1951                 Chorleiter Josef Strauch gestorben

08.07.1951                 Heiligtumsfahrt in Aachen

17.07.1951                 In Belgien wird Baudouin I. zum König gekrönt

06.08.1951                 Schule wegen Gelbsucht geschlossen

10.08.1951                 Pfarrer Schall feiert 40-jähriges Dienstjubiläum

26.08.1951                 Einweihung des neuen Sportplatzes

03.09.1951                 Grundsteinlegung der neuen Schule

Nov. 1951                   Aachen erhält die erste Verkehrsampel

01.06.1952                 Willi Bongard übernimmt Chorleitung des Kirchenchors

29.06.1952                 Pfarrer Schall erleidet einen Schlaganfall

23.08.1952                 Allgemeine Schulschließung wegen Kinderlähmung

06.10.1952                 Erntedankfest

25.12.1952                 Erste Fernsehübertragung in NRW. Es gibt schon 4.000 FS-Geräte in Westdeutschland

01.04.1953                 Pfarrer Schall tritt in den Ruhestand

17.05.1953                 Pfarrer Wilhelm Brandenburg kommt

05.06.1953                 Einweihung der neuen Schule Im Pohl

02.02.1953                 Das Monschauer Land versinkt im Schnee! Die Stadt Monschau ist für mehrere Tage völlig von der Außenwelt abgeschnitten.

15.02.1954                 Pfarrer Schall stirbt an den Folgen seines Schlaganfalls

28.03.1954                 Einweihung der neuen Kirchenorgel

1954                           Deutschland ist Fußballweltmeister!

1954                           Die BRD führt die „Allgemeine Wehrpflicht“ ein.

27.04.1954                 Landtagswahlen in NRW

19.04.1955                 Rundfunkübertragung in der Schule mit Walter Erasmy

20.04.1955                 Baubeginn der Autobahnstrecke Aachen – Köln

Sommer 1955             Abriss des teilzerstörten Bahnhofsgebäudes

1955                           Lammersdorf erhält 400 ha des von den Belgiern requirierten Wald-
                                   gebietes zurück

1955                           Die ersten „Gastarbeiter“ kommen - auch in die Eifel

September 1955         Konrad Adenauer reist nach Moskau, um die Heimkehr der letzten deutschen Kriegsgefangenen aus Moskauer Lagern und Gefängnissen zu erwirken. Endlich kann auch Franz Mertins zu seiner Familie zurückkehren, die jetzt in Lammersdorf lebt.
 
17.10.1955                 In Aachen ist das neue Kaufhof-Gebäude in der Adalbertstraße             
                                    fertiggestellt worden.

01.07.1956                 Die Perlbachtalsperre bei Monschau geht in Betrieb – Wasser für Lammersdorf.

Juli 1956                    Wallfahrt zur Richelsley

01.09.1957                 50 Jahre Kirchweihe in Lammersdorf

03.11.1957                 Einweihung des Feuerwehrgerätehauses Im Pohl

1957                           Gründung des Fanfarenkorps

1958                           Neuer Innenanstrich der Kirche.

1959                           Lammersdorf hat ca. 1.350 – 1.400 Einwohner

1959                            Walter Scheiblers Buch „ Zwischen zwei Fronten -  Kriegstagebuch des Landkreises Monschau“, Nr. 2 der Heimatschriftenreihe des Landkreises Monschau, erscheint

07.02.1959                 Einweihung des neuen Lehrschwimmbeckens und der Turnhalle

14.05.1959                 Pfarrer Brandenburg gestorben

Aug./Sept. 1959         Neues Tank-Lösch-Fahrzeug TLF 16 für die Feuerwehr

1960                           Erste Bebauung des Ortsteils „Kämpchen“, das ja eigentlich
                                    „Kümpchen“ heißen müsste

27.02.1960                 25-jähriges Jubiläum der Karnevalsfreunde Lammersdorf

06.03.1960                 Feierlichkeiten zum 80. Geburtstag von Prälat und Domkapitular Nikolaus Jansen

06.04.1960                 Brand im belgischen Staatsforst rechts der B 258

Ostern 1960                Erster Auftritt des Kirchenchors als gemischter Chor

Mai 1960                    25-jähriges Dienstjubiläum von Lehrerin Klara Thoma

25.-27.06.1960           Dorfkirmes, Josef Jacobs ist Schützenkönig und Metzger Johann Radermacher erhält das „St. Sebastianus-Ehrenkreuz mit Schulterband“.

08.08.1960                 Die freiwillige Feuerwehr hat z. Zt. 68 Mitglieder, davon 42 aktive

20.11.1960                 Andreas Lauscher und Peter Giesen sind 50 Jahre im Kirchenchor

19.03.1961                 Alois Mertens ist neuer Bürgermeister von Lammersdorf und Abgeordneter des Kreistages

26.03.1961                 Aufführung der Tragödie „Frau Pilatus“ durch die Spielschar des Kirchenchores
14.04.1961                 Baubeginn des Pfarrjugendheimes
30.04.1961                 Einweihung des neuen Sportplatzes/Sportheims

Ostern 1961                Lehrerwechsel an der evangelischen Volksschule: Als Nachfolger von J. Aschmoneit (1956-1961) tritt Waldemar Hellwig (1961-1968) an.
28.07.:                        Richtfest am Pfarrjugendheim
02.08.                         Einsegnung des neu gestalteten Friedhofs und der neu erbauten Leichenhalle
August  1961              THW – Ortsverband durch Günter Preuss gegründet

1961                           Die Kreissparkasse Monschau eröffnet eine Zweigstelle (i. d. alten        
                                    Schule)

1961                           Die im 16. Jahrhundert erbaute Lammersdorfer Mühle wird abgerissen

1962                           Der Siedlungsausbau in Lammersdorf wird fortgesetzt

1962                           Pockenalarm in Lammersdorf: 1 Frau stirbt, 32 Personen erkranken,
                                   ca. 600 Menschen müssen in Quarantäne, Tausende werden geimpft

07.06.1962                 Ehrenpromotion von Otto Junker

22.08.1962                 Einweihung des Pfarrjugendheims

18.11.1962                 Erstes Konzert des gemischten St.-Johannes-Kirchenchores, Josef Stollenwerk erhält die Goldene Ehrennadel für 50jährige Mitgliedschaft

19.12.1962                 Seniorennachmittag im Pfarrjugendheim mit Kaffee, Kuchen und Spirituosen

31.12.1962                 Dr. Scherzer scheidet als Gesellschafter bei der Firma Junker aus

31.12.1962                 Lammersdorf hat 1.330 Einwohner

08.01.1963                 Gründung der Eifelverein-Ortsgruppe Lammersdorf

21.01.1963                 Gründung der Jugendgruppe des Eifelvereins

April 1963                  Der Winter war extrem streng mit viel Schnee und scharfen Frösten. Er dauerte von November bis April und ging als „Jahrhundertwinter“ in die Wettergeschichte ein.

29.05.1963                 Ehrentag der Seniorinnen und Senioren

28.10.1963                 Die Heizung in der Kirche wird von Koks auf Öl umgestellt
 
17.11.1963                 Cäcilienfest des Kirchenchores

04.12.1963                 Dritter „Altentag“ in Lammersdorf

14.01.1964                 Führungswechsel bei der Lammersdorfer Feuerwehr, zum neuen Wehrführer wird Horst Mathar gewählt.

19.03.1964                 Hauptlehrer Abel von der Gracht, Leiter der katholischen Volksschule Lammersdorf, geht in den Ruhestand.

12.04.1964                 Gemeinsamer Familienabend der Schützenbruderschaft, des Kirchenchores und des Musikvereins

03.06.1964                 Ehrennachmittag der Seniorinnen und Senioren

16.07.1964                 Kanonische Visitation und Spendung des heiligen Sakraments der Firmung durch Weihbischof Joseph Buchkremer

August                        40-jähriges Bestehen der Firma Otto Junker, Verleihung der Ehrenbürgerrechte an Dr.-Ing. E.h. Otto Junker in Würdigung seiner Verdienste um die Gemeinde Lammersdorf

September                  Helmut Breuer, Johann Mohr und Karl Schiffer werden in den Kreistag gewählt
.
10.11.1964                 Mitgliederstand der freiwilligen Feuerwehr Lammersdorfs: 42 Männer im aktiven Dienst
25.11.1964                 Buchausstellung der katholischen Pfarre

02.12.1964                 Ehrennachmittag der Seniorinnen und Senioren

03.06.1965                 Ausfahrt der Senioren nach zum Kloster Steinfeld

14.06.1965                 Gründung des Ortskartells Lammersdorf

Juni – Oktober           Auseinandersetzungen um die Stellung Lammersdorfs als aufstrebende Industriegemeinde im Kreis Monschau

24.08.1965                 Domkapitular Nikolaus Jansen stirbt in Aachen im Alter von 86 Jahren

07.11.1965                 Gründung des Mandolinenorchesters in der Ortsgruppe des Eifelvereins

12.11.1965                 Cäcilienfest des Kirchenchores in der Gaststätte Klubertz

01.12.1965                 Ehrennachmittag der Seniorinnen und Senioren

16.02.1966                 Einweihung des neuen Postamtes Im Pohl

25.05.1966                 Ausflug der Senioren zur Wildenburg

31.05.1966                 Vorbereitung des Geländes für den Neubaus des Pfarrkindergartens

05.08.1966                 Richtfest am Pfarrkindergarten

Herbst 1966                Evangelische Eltern der Gemeinde Lammersdorf lehnen den Vorschlag ab, bei gleichzeitiger Übernahme der evangelischen Lehrkraft ihre 11 Schulkinder in die bestehende katholische Volksschule einzuweisen

13.11.1966                 Buchausstellung der katholischen Pfarrgemeinde

20.11.1966                 Volkstümliches Konzert des Kirchenchores

30.11.1966                 Auszeichnung der Lehrerin Klara Thoma mit dem hohen päpstlichen     
                                    Orden „Pro ecclesia et pontifice“

14.12.1966                 Ehrennachmittag der Seniorinnen und Senioren

29.04.1967                 Lammersdorf hat einen Pfarrkindergarten, Leiterin ist Hedwig Kremer

29.05.1967                 Seniorenausflug

01.07.1967                 Ernst Schütt ist neuer Ortsbeauftragter des THW

10.10.1967                 Herbert Arens aus Lammersdorf wird in Rom zum Priester geweiht

06.12.1967                 Ehrennachmittag der Seniorinnen und Senioren

16.12.1967                 Festlicher Empfang des Neupriesters Herbert Arens in Lammersdorf

17.03.1968                 Wahl des ersten Pfarrgemeinderates

09.04.1968                 Ersuchen der evangelischen Eltern an den Gemeinderat, die evangelische Volksschule aufzulösen und ihre Kinder in der nach dem neuen Schulgesetz zu errichtenden Grundschule aufzunehmen
29.05.1968                 Seniorenausflug nach Kronenburg/Eifel

15.08.1968                 Gründung der Gemeinschaftsgrundschule mit dem 1. bis 4. Schuljahr der Kinder aus Lammersdorf, Rollesbroich und Paustenbach; Auflösung der katholischen und evangelischen Volksschule
24.11.1968                 Buchausstellung im Pfarrjugendheim

04.12.1968                 Ehrennachmittag der Seniorinnen und Senioren

März/April 1969        Erregung über die Ablehnung der Aufnahme eines evangelischen Kindes in den Pfarrkindergarten

29.03.1969                 In Lammersdorf leben 305 evangelische Bürgerinnen und Bürger

05.05.1969                 Grundschule bleibt Gemeinschaftsgrundschule

28.05.1969                 Seniorenausflug nach Hasenfeld und Gemünd

13.06.1969                 Firmung von 69 Kindern durch Diözesanbischof Dr. Johannes Pohlschneider

12.11.1969                 Seniorennachmittag

30.11.1969                 Liederabend des Kirchenchores, Chorleiter Willi Bongard 40 Jahre dabei

Ende 1969                  Inoffizielle Auflösung des Musikvereins Harmonie

Dezember 1969          Die in den letzten Monaten angelegten Wanderwege durch den Eifelverein sind jetzt in einer Wanderkarte verzeichnet

Frühjahr 1970            Der Westwall hat bunte „Zähne“ bekommen - eine Idee des holländischen Malers Felix van de Beek aus Maastricht

03.06.1970                 Ausflugsfahrt der Senioren nach Bad Münstereifel

Juni 1970                    Ausscheiden Dr. Ing. E.h. Otto Junkers aus der Geschäftsführung, Berufung einer neuen Geschäftsführung. Bestellung eines Aufsichtsrates der Otto Junker GmbH von sechs Personen,

Wahl Dr. Otto Junkers zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Otto Junker GmbH

14.07.1970                 Gründung der Otto-Junker-Stiftung zur Förderung des Ingenieur-Nachwuchses

02.12.1970                 Ehrennachmittag der Seniorinnen und Senioren

31.12.1970                 Lammersdorf hat 1691 Einwohner

09.02.1971                 Evangelischer Pfarrer Rolf-Dieter Alleweldt verstorben

29.09.1971                 Seniorenausflug ins Freilichtmuseum Kommern

16./17.10.1971           10-jähriges Bestehen des Technischen Hilfswerks

28.10.1971                 60-jähriges Priesterjubiläum des Pfarrers i. R. Dr. Josef Koch

Dezember 1971          25-jähriges Priesterjubiläum des Pfarrers Johannes Roderburg
                                    Ing. Friedrich Ostler leitet eine Flötengruppe

31.12.1971                 Im Zuge der kommunalen Gebietsreform des Aachener Raumes gehen die Geschichte des 1816 gebildeten Kreises Monschau und das 144-jährige Bestehen des Kreistages Monschau am 31.12.1971 zu Ende.
31.12.1971                 Lammersdorf hat 1739 Einwohner.

01.01.1972                 Lammersdorf wird Teil der Gemeinde Simmerath und erhält einen Ortsvorsteher (Alfons Jansen)

30.01.1972                 Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses an der Hoscheiter Straße

03.03.1972                 Ökumenischer Gottesdienst der katholischen und evangelischen Frauen und Mütter in der katholischen Pfarrkirche anlässlich des Weltgebetstages.

01.04.1972                 Versetzung des katholischen Pfarrers Johannes Roderburg (krankheitshalber) in den Ruhestand

03.04.1972                 Kommunalwahlen

23.09.1972                 Einführung des neuen katholischen Pastors Cornelius Schouten

Verdienste der Lammersdorfer Familie Kreitz um die Entwicklung der Evangelischen Kirchengemeinde Monschau

Juni – Dezember:       Beseitigung des Verkehrsengpasses im Kalltal durch Reparatur und Ausbau der Kreisstraße 20 von Lammersdorf nach Rollesbroich

1972                           Lammersdorf wird teilweise an die Abwasserbeseitigungsanlage der Gemeinde Simmerath angeschlossen.

1972                           Dem Forstbetriebsbezirk Lammersdorf unterstehen 874 ha des Waldes der Gemeinde Simmerath (deren Gesamtbestand = 5170 ha)

1972                           Lammersdorf zählt 1736 Einwohner

29.01.1973                 Dr. Hugo Fraikin mit 57 Jahren verstorben

16./17.03.1973           Altkleidersammlung für die Mission. Sie findet jährlich für wechselnde Projekte statt.

17.04.1973                 Gründung der Jugendfeuerwehr Lammersdorf

18.05.1973                 Beteiligung der katholischen Pfarrgemeinde an den Protestaktionen gegen eine Fristenlösung bei der Abtreibung (Beschluss des Pfarrgemeinderates)

07.06.1973                 Ausflug der älteren Mitbürger in Richtung Malmedy.

01.08.1973                 Pfarrer Hansjoachim Liedtke übernimmt die Seelsorge in der Evangelischen Kirchengemeinde Monschau.

01.12.1973                 Jean Dreuw führt die Altpapiersammlungen zugunsten der Mission durch.

Dezember 1973          Auflösung des Mandolinenorchesters der Ortsgruppe des Eifelvereins.

24.03.1974                  Pfarrgemeinderatswahlen

31.03.1974                 Pfarrer i. R. Dr. Josef Koch im Alter von 88 Jahren in Lammersdorf verstorben

29.05.1974                 Ausflug der älteren Mitbürger nach Köln

08.07.1974                 Firmung von 115 Kindern durch Weihbischof Dr. Gerd Dicke

04.12.1974                 Adventsfeier für die älteren Mitbürger

1974                           50-jähriges Bestehen der Firma Otto Junker

31.12.1974                 Lammersdorf zählt 1800 Einwohner.
11.1.- 11.2.1975         Veranstaltungen zum 40-jährigen Jubiläum der Karnevalsfreunde: Proklamation des Karnevalsprinzen Walter II. (Prümmer)

Februar 1975              Auszeichnung von Alois Mertens mit dem Bundesverdienstkreuz

07.03.1975                 Ökumenischer Gottesdienst am Weltgebetstag in der evangelischen Kirche

April 1975                 100-jähriges Jubiläum des Kirchenchores

04.05.1975                 Kommunalwahlen

18.05.1975                 Schützenfest

09.07.1975                 Ausflug der älteren Mitbürger mit der Vennbahn von Lammersdorf nach St. Vith.

13.09.1975                 Erste Probe des neuen Chores der Evangelischen Kirchgemeinde Monschau unter Leitung von Gottfried Jolie

23.11.1975                 Gestaltung einer kirchenmusikalischen Andacht der Kirchenchöre von Eicherscheid, Strauch, Simmerath und Lammersdorf in der Pfarrkirche.

03.12.1975                 Adventsnachmittag der älteren Mitbürger.

Februar 1976              Küche im Pfarrjugendheim eingerichtet.

28.03.1976                 Willi Bongard leitet sein letztes Chorkonzert.

23.05.1976                 50-jähriges Jubiläum des TuS Lammersdorf.

06.06.1976                 Schützenfest, neuer Schützenkönig ist Franz-Josef Weishaupt.

Gründung der Schützenjugend durch Hans Steverding und Wilhelm Renzmann.

13.08.1976                 Frauen und Mädchen können in den Schützenverein eintreten. Noch 1975 hatte man den Antrag mehrerer Ehefrauen, „als uniformierte Schützendamen aktiv in der Bruderschaft mitzuwirken“, abgelehnt.

23.06.1976                 Ausflug der älteren Mitbürger nach Nideggen, Heimbach, Gemünd

29.08.1976                 Bundesschützenfest.

01.10.1976                 Übernahme der Leitung des Kirchenchores durch Oberstudienrat Klaus Windolf.

12.11.1976                 Feierliche Verabschiedung von Willi Bongard als Dirigent des Kirchenchores.

28.11.1976                 Einweihung des neuen evangelischen Gemeindehauses in Lammersdorf.

01.12.1976                 Adventsnachmittag der älteren Lammersdorfer.

05.01.1977                 Übernahme der Küsterdienste durch das Ehepaar Rensmann.

06.03.1977                 Oberstudienrat i. R. Josef Kreitz verstorben.

20.03.1977                 Basar der Landfrauen zugunsten der behinderten Kinder des Kinderheims in Schleiden.

29.05.1977                 Schützenfest, internationaler Schützenkönig ist Manfred Moosmeyer

01.06.1977                 Ausflug der älteren Mitbürger nach Steinfeld, Münstereifel und zur Steinbachtalsperre

26.06.1977                 Kirmes

Juni 1977                    Im Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" belegt Lammersdorf Platz 10 von insgesamt 26 beteiligten Dörfern.
.
01.08.1977                 Alfons Graß aus Dedenborn wird Rektor der Lammersdorfer Grundschule. Er übernimmt die Nachfolge von Rektor Babst.

29./30.10.1977           Wahl des Pfarrgemeinderates.

20.11.1977                 Basar für Leprakranke.

07.12.1977                 Adventsfeier der Senioren.  

16.02.-01.03.1978      Vom Pfarrgemeinderat unterstütztes Volksbegehren gegen die kooperative Schule.

April 1978                  Beginn der Pflegemaßnahmen im Wollerscheider Venn durch Mitglieder der Ortsgruppe des Eifelvereins.

14.05.1978                 Gemeindeschützenfest; Otto Steffny ist vierter Gemeindeschützenkönig

17.05.1978                 Ausflug der älteren Generation nach Gemünd mit Schiffspartie auf dem Rursee

24./25.06.1978           Kirmes, erstmals in einem Festzelt auf dem Dorfplatz.

16./17.09.1978           Internationales Schützenfest.

06.12.1978                 Adventsfeier der älteren Generation.

Februar 1979              Auszeichnung des CDU-Kommunalpolitikers Peter Esser mit dem Bundesverdienstkreuz.

Juni 1979                    Eröffnung der "Naturkundlichen Bildungsstätte Nordeifel" in der Pausenhalle der Lammersdorfer Schule.

1979                           Kommunalwahlen

01.06.1979                 50jähriges Jubiläum von Willi Bongard als Mitglied des Kirchenchores, längstens als Dirigent und Organist.

03.06.1979                 Schützenfest; neuer Schützenkönig ist Peter Hülsbeck

06.06.1979                 Ausflug der Senioren zur Bundesgartenschau nach Bonn.

15.10.1979                 Firmung von 88 Kindern durch Weihbischof Joseph Buchkremer.

25.11.1979                 Basar für Leprakranke

05.12.1979                 Adventsfeier der Senioren

Dez. 1979                   Die Ortsgruppe des Eifelvereins hat 354 Mitglieder.

1981                           Dr. Adolf Hohensteins Buch „Hölle im Hürtgenwald“ erscheint.

1982                           Dr. Adolf Hohensteins Buch „Schicksale zwischen den Fronten,“        
                                    Kriegstagebuch für die Bevölkerung des alten Kreises Monschau, vom
                                    20. August 1944 bis 20. Mai 1945, erscheint.

1982                           Gründung eines „Heimatgeschichtlichen Arbeitskreises“ durch Jürgen
                                    Siebertz.

1982                           Otto Junker verstorben – seine Firma wird eine Stiftung der TH Aachen.

2.6.1983                     Gründung des Vereins für Heimatgeschichte und Dorfkultur Lammersdorf e.V. aus dem Arbeitskreis Heimatgeschichte, Vorsitzender wird Jürgen Siebertz.

Dezember 1983          J. Siebertz schlägt dem Vorstand des „Heimatvereins“ die Einrichtung eines Bauernmuseums vorKarneval

1984            Nachdem ein Haus für das geplante Museum gefunden ist, fallen am Karnevalsdienstag die ersten Eternitplatten am Haus. Dann geht es mit Volldampf an die Arbeit.

23. Sept.1984             Eröffnung des Bauernmuseums Lammersdorf.

1984 - 2004                die hier fehlenden Daten werden noch ergänzt!

1990                           Die „Vennbahn“ dampft wieder – allerdings nur für Touristen

1997                           Rechts der Stüttgesgasse/Franz Fedder Straße wird das Wohngebiet „Wolfskuhl“ erschlossen.

1998                           Oberhalb der Bahnlinie wird der Bereich „Mittelvenn“ als Neubaugebiet ausgewiesen.

1999                           Auf der „Domäne“ (Bauernhöfe Jägerhausstraße) soll ein Windpark entstehen.

31.12.2004                 Lammersdorf hat 2.540 Einwohner.

(Liste wird weiter ergänzt)

 

Fotos